… hat gerade wieder sehr plakativ die geleakte australische Sperrliste bewiesen. Die Australische Zeitung “The Age” berichtet:

“[…] about half of the sites on the list are not related to child porn and include a slew of online poker sites, YouTube links, regular gay and straight porn sites, Wikipedia entries, euthanasia sites, websites of fringe religions such as satanic sites, fetish sites, Christian sites, the website of a tour operator and even a Queensland dentist.” Artikel: Leaked Australian blacklist reveals banned sites.

Freie Übersetzung:

“Ungefähr die Hälfte aller Webseiten auf der Liste haben nichts mit Kinderpornographie zu tun, sondern enthalten ein Mischmasch aus Online-Glücksspielseiten, YouTube Videos, Schwulenpornographie, Wikipedia-Einträgen, Webseiten über Sterbehilfe und Webseiten von Randgruppenreligionen so ie satanische Kultseiten, Fetischseiten, Christliche Seiten, ein Tour Anbieter und sogar ein Zahnarzt aus Queensland.”

Sehr aufschlussreich.

~~ sjuerges

Be Sociable, Share!